Inklusions-, Forschungs-, Lernarbeits- und Beratungsraum (InFoLaB)

In den Forschungs- und Lernräumen sollen Lehramtsstudierende, Lehrkräfte und Hochschullehrende für professionell pädagogisches Handeln in inklusiven Lehr-/Lernsettings aus-, fort- und weitergebildet werden. Dafür werden individuumzentrierte Maßnahmen zur Professionalisierung für inklusives Lehren und Lernen in den Kompetenzbereichen (Fach-)Didaktik, Beratung, Diagnostik, Beurteilung, Reflexion und Kooperation konzipiert, durchgeführt und evaluiert. Zentrale Ziele der Innovationsbereiche sind:

  1. Aufbau der Kompetenz schüler*innenorientierter didaktischer Aufbereitung fachlicher Inhalte;
  2. Entwicklung und Erprobung hochschuldidaktischer Qualifizierungsmaßnahmen 3. Initiierung und produktive Nutzung von phasenübergreifenden Beratungsprozessen;
  3. Vermittlung diagnostischer Kompetenzen für individuelle Lernausgangslagen aufgrund spezifischer Beeinträchtigungen bzw. Fähigkeiten;
  4. Individualisierung des Sportunterrichts durch evidenzbasierte Nachteilsausgleiche;
  5. Umsetzung verschiedener Formate forschenden Lernens zur Integration von reflexiven praxis- und wissenschaftsorientierten Elementen;
  6. Förderung der aktiven Reflexion eigener Wertüberzeugungen (beliefs) und Einstellungen/Haltungen (attitudes).

Durch Kooperationen mit Schulen und außerschulischen Bildungsinstitutionen sollen die Lehramtsstudierenden praktische Erfahrungen sammeln und aktiv in Forschungsprojekten an der innovativen Unterrichts- und Schulentwicklung mitwirken. Als wesentliche Struktur wird ein videogestützter Inklusions-, Forschungs-, Lernarbeits- und Beratungsraum (InFoLaB) in Rostock eingerichtet. Das InFoLaB bietet einen Erprobungsraum, der professionsbezogene und erfahrungsbasierte theoriegestützte Reflexion ermöglicht. Zudem bietet es einen Ort, an dem die verschiedenen Professionen und Akteur*innen der Lehrer*innenbildung zusammenkommen. In diesen interdisziplinären multiprofessionellen Interaktionen werden curriculare Handreichungen und Qualifizierungsprogramme entwickelt.
 
 

Projektgruppe der Universität Rostock

Sonderpädagogische Entwicklungsförderung und Rehabilitation

  • Prof. Tanja Jungmann
  • Prof. Katja Koch
  • Ulrike Bruhn
  • Deike Ludwig

Pädagogische Psychologie 

  • Prof. Eva Stumpf
  • Prof. Christoph Perleth
  • Ulrike Bruhn 

Germanistik 

  • Prof. Tilman von Brand
  • Dr. Kristina Koebe
  • Stefanie Granzow
  • Eileen Hage 

Sportwissenschaft

  • Prof. Sven Bruhn
  • Dr. Sabine Felser
  • Anne Schulz