Das Verbundprojekt „LEHREN in M-V“

 

 
Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte landesweite Verbundprojekt LEHREN in M-V – LEHRer*innenbildung reformierEN in M-V widmet sich in den vier Projektbereichen
 

 

  • Mentor*innenqualifizierung,
  • Reflexive Praxisphasen & Schulnetzwerk,
  • Inklusive Lern-Lehr-Prozesse in heterogenen Lerngruppen und
  • Innovationsbereiche der Forschungs- und Entwicklungsstelle LEHREN

 

der Weiterentwicklung der Qualität der Lehrer*innenbildung in den zentralen Handlungsfeldern Qualitätsverbesserung des Praxisbezugs sowie Orientierung der Lehrer*innenbildung an den Anforderungen der Heterogenität und Inklusion.

„Das Verbundprojekt LEHREN in M-V – LEHRer*innenbildung reformierEN in M-V wird im Rahmen der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.“

Zum Vergrößern bitte auf die Abbildung klicken ...

Diese vier Projektbereiche werden unterstützt durch Maßnahmen in Form von der Nachwuchsförderung: Graduiertenschule Lehrer*innenbildung (GraL), Qualitätsentwicklung/ Organisationsentwicklung und dem Projektmanagement.

Projektpartner:

  • Universität Rostock
  • Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald
  • Hochschule für Musik und Theater Rostock
  • Hochschule Neubrandenburg 

Verbundkoordination: Universität Rostock - Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung, Frau Prof.in Dr.in Carolin Retzlaff-Fürst

Laufzeit: 01.01.2016 – 30.06.2019

Weiterführende Informationen finden Sie hier: https://www.zlb.uni-rostock.de/qualitaetsoffensive-lehrerbildung/lehren-in-m-v/

 
 

Innovationsbereiche der Forschungs- und Entwicklungsstelle LEHREN

Abb.: Eröffnungsfeier vom InFoLaB am 16.03.2017

Ein inklusives Bildungssystem stellt Lehrkräfte vor neue pädagogische Herausforderungen, für deren Bewältigung spezifische Kompetenzen benötigt werden. Die Forschungs- und Entwicklungsstelle LEHREN regiert auf diese Herausforderungen, indem sie innovative Lehr-Lernformate für die Professionalisierung von Lehrkräften entwickelt und neuartige Erfahrungsräume für die Aus-, Fort und Weiterbildung bereitstellt.

Mit diesem gemeinsamen Ziel kooperieren in der Forschungs- und Entwicklungsstelle LEHREN mehrere Fachbereiche in einem landesweiten Verbund der Universitäten und Hochschulen Mecklenburg-Vorpommers:

An der Universität Rostock wurde im März 2017 ein Inklusions-, Forschungs-, Lernarbeits- und Beratungsraum (InFoLaB) eröffnet. Das InFoLaB bietet einen geschützten Erprobungs-, Erfahrungs- und Begegnungsraum für Studierende, um vielfältige Lehr-Lernformate umsetzen und praktische Erfahrungen in inklusiven Lehr-Lernsettings sammeln zu können. Ebenso können diagnostische Kompetenzen erworben und Beratungssituationen erprobt werden. Ausgestattet mit modernster Aufnahmetechnik bietet der Raum gleichzeitig mannigfache Möglichkeiten für innovative Unterrichtsforschung.

Integraler Bestandteil des InFoLaBs ist die Lernwerkstatt Deutsch. Sie umfasst einen großen Fundus an inklusionsorientierten Materialien für die Bereiche Deutsche Sprache und Literatur, mit denen Lernende eigenaktiv forschend professionelle Kompetenzen entwickeln können.

Im Rahmen der Forschungs- und Entwicklungsstelle werden ebenso Möglichkeiten des inklusiven Sportunterrichts und unterschiedliche Professionalisierungsangebote für angehende Lehrkräfte allgemeinbildender Schulen (Universität Rostock) sowie verschiedene Beratungsformate (Universität Greifswald) entwickelt, erprobt und evaluiert.

An der Hochschule Neubrandenburg wurde mit der Inklusionswirkstatt-MV (InklusiV) im September 2016 ein neuer Lern- und Erfahrungsraum eröffnet. Der Fokus liegt hier insbesondere auf der aktiven und reflexiven Auseinandersetzung mit dem Thema „Inklusion und Vielfalt“ anhand zahlreicher Simulationsmaterialien und Medien. Zentrales Forschungsanliegen ist es, Möglichkeiten inklusionsorientierter Hochschulbildung für zukünftige Lehrkräfte an berufsbildenden Schulen im Sozial- und Gesundheitsbereich zu entwickeln.

Die Forschungs- und Entwicklungsstelle ist ein Projektverbund im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung (BMBF).

 

Verbundpartner

Universität Rostock

Institut für Sonderpädagogische Entwicklungsförderung und Rehabilitation (ISER)

  • Prof.in Dr.in Tanja Jungmann
  • Prof.in Dr.in Katja Koch
  • Ulrike Bruhn
  • Deike Ludwig

Institut für Pädagogische Psychologie (IPP)

  • Prof. Dr. Christoph Perleth
  • Ulrike Bruhn

Institut für Sportwissenschaften (ISP)

  • Prof. Dr. Sven Bruhn
  • Anne Schulz

Institut für Germanistik (IfG)

  • Prof. Dr. Tilman von Brand
  • Dr.in Kristina Koebe
  • Stefanie Granzow
  • Eileen Hage
Standorte der Verbundpartner: Rostock, Greifswald und Neubrandenburg

Universität Greifswald

Institut für Erziehungswissenschaften

  • Dr.in Kathrin Mahlau
  • Brian Carlson

Fachhochschule Neubrandenburg

Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung (SBE)

  • Prof.in Dr.in Anke S. Kampmeier
  • Prof.in Dr.in Steffi Kraehmer
  • Sebastian Hechler
  • Katrin Michels