Ideen und Ziele

Je nach persönlichem Geschmack und eigenen Interessen kann man seine Zeit im Ausland unterschiedlich gestalten. Die Universität Rostock bietet dabei diverse Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes an. Im Vorfeld sollte man sich konkrete Gedanken darüber machen, was man eigentlich von einem Auslandsaufenthalt erwartet: Möchte ich die Landessprache erlernen? Möchte ich an einer ausländischen Universität studieren und so das dortige akademische Umfeld kennenlernen? Möchte ich den Auslandaufenthalt für meine Forschungen nutzen, z.B. um für eine Examens- oder Abschlussarbeit zu recherchieren? Möchte ich im Ausland erste Einblicke in die Berufswelt bekommen?

Aufenthalt zum Erlernen oder Vertiefen der Landessprache

Wenn man einen Aufenthalt im Ausland hauptsächlich zum Erlernen der Landessprache nutzen möchte, bietet sich natürlich ein mehrwöchiger Sprachkurs am besten an. Dieser kann bereits zu Studienbeginn absolviert werden und lässt sich sehr gut ins Studium integrieren (z.B. während der vorlesungsfreien Zeit). Ein Sprachkurs kann auch eine ideale Vorbereitung für einen weiteren Auslandsaufenthalt sein. Man lernt bereits die Kultur des Landes kennen und macht sich sprachlich fit für ein Studium oder Praktikum vor Ort. Auch für Sprachkurse lassen sich finanzielle Förderungen finden. So bietet die Universität Rostock zum Beispiel das PROMOS-Stipendium an. Das ist ein Mobilitätsprogramm, das kürzere Auslandsaufenthalte von Studierenden finanziell unterstützt. Darüber hinaus bietet auch der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD) Sprachkursstipendien an.
 
 

Auslandsstudium

Das Studium an einer ausländischen Universität ist die klassische Form des Auslandsaufenthaltes. Man studiert ein oder zwei Semester an einer fremden Universität und lernt dabei das akademische Leben vor Ort genauer kennen. Man schaut über den Tellerrand hinaus und gewinnt dabei neue Perspektiven für sein Studienfach. Die einzelnen Fachbereiche der Philosophischen Fakultät haben dafür innerhalb Europas spezielle Partneruniversitäten. Nebenbei kann man auch noch wertvolle Kontakte für die berufliche Zukunft knüpfen. Durch eine gute Vorausplanung lassen sich im Ausland erbrachte Leistungen problemlos ins Studium integrieren/anerkennen. Erfahrungsgemäß ist ein Auslandsstudium am effektivsten, wenn man bereits an der heimischen Universität einige Studienerfahrungen gesammelt hat. Für ein Auslandsstudium werden je nach Universitätsort diverse finanzielle Förderungsmöglichkeiten angeboten. Die Universität Rostock hat ein weltweites Netz von Partneruniversitäten, die in unterschiedliche Förderprogramme eingebunden sind. Innerhalb Europas werden Auslandsaufenthalte außerdem durch das ERASMUS-Programm gefördert und koordiniert. Auch der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet viele länderspezifische Förderungen an. Ein weiterer (finanzieller) Vorteil eines Auslandsstudiums ist, dass man für seinen Auslandsaufenthalt das sogenannte Auslands-BAföG bekommen kann.
 
 

Recherche/Forschungsaufenthalt

Eine andere Möglichkeit, über die viele Studierende häufig gar nicht nachdenken, ist, seinen Auslandsaufenthalt gezielt zu Forschungszwecken zu nutzen. So könnte man die Zeit im Ausland für das Ende des Studiums einplanen, um dann zum Beispiel vor Ort für seine Abschlussarbeit zu recherchieren. Finanziell fördern ließe sich dieser Aufenthalt u.a. wiederum über das PROMOS-Stipendium der Universität Rostock.
 
 

Praktikum

Jedes Studium ist nur halb so viel wert, wenn man nicht auch schon praktische Erfahrungen gesammelt hat. Man gewinnt Einblicke in künftige Berufsfelder und erwirbt zusätzliche Fähigkeiten, die einen aus der Masse der späteren Bewerberinnen und Bewerber auf eine Arbeitsstelle vielleicht herausstechen lassen. Wenn man dazu noch die Arbeitswelt in einem anderen Land kennengelernt hat, kann man seinen zukünftigen Arbeitgebern seine Flexibilität und interkulturelle Kompetenz demonstrieren. Ein Auslandspraktikum lässt sich sehr gut in ein Studium integrieren, da man es zeitlich flexibel absolvieren und gegebenenfalls als erbrachte Leistung anrechnen lassen kann. Für Praktika gibt es diverse Förderungsmöglichkeiten. Genaue Informationen dazu sowie Links zu Praktikumsangeboten gibt das Akademische Auslandsamt.