Fördermöglichkeiten

Die Universität Rostock bietet je nach Zielort eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten an. Genaue Informationen zu allen Finanzierungsmöglichkeiten, Programmen und Partnerschaften gibt das Rostock International House.

Hier gibt es Informationen zur Auslandsförderung für Lehrende.


Partneruniversitäten

Grundsätzlich gilt, dass bei allen Universitäten, mit denen die Universität Rostock eine Partnerschaft geschlossen hat, keine Studiengebühren zu entrichten sind. Eine Übersicht aller Partneruniversitäten ist hier zu finden.

PROMOS-Stipendium

Die Universität Rostock vergibt zur Förderung kürzerer Auslandsaufenthalte (max. 3 Monate plus Reisekostenpauschale) das PROMOS-Stipendium.

ERASMUS-Programm

Aufenthalte im europäischen Ausland (Studium und Praktika) können über das ERASMUS-Programm gefördert werden.

Leonardo da Vinci - Stipendium

Für Graduierte der Universität gibt eine vielzahl von Stipendien. Näheres finden Sie beim Careers-Service der Universität Rostock

Austauschprogramme mit Universitäten in Nordamerika

Die Universität Rostock bietet Austauschprogramme mit Universitäten in Nordamerika und weltweit, die je nach Universität für Graduierte (Bachelor) oder gleichgestellte Studierende (Lehramt mit 6 abgeschlossenen Semestern) auch bezahlte ‘assistantship positions’ in Forschung und Lehre beinhalten können. Wer sich für einen Studienaufenthalt in den USA interessiert, sollte sich auch unbedingt zu den Stipendien der Fulbright-Kommission informieren.

Noch viel mehr ...

Eine wichtige Institution zur finanziellen Unterstützung von Auslandsaufenthalten ist der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD). Er bietet viele länderspezifische Förderungsprogramme an.

Universitätsunabhängig fördert ebenfalls der Pädagogische Austauschdienst (PAD) Auslandsaufenthalte für angehende Lehrkräfte. Innerhalb der Europäischen Union gibt es u.a. das COMENIUS-Assistentenprogramm. Außerhalb der EU bietet der PAD viele Programme zum Unterrichten an ausländischen Schulen bzw. zu einer Fremdsprachenassistenz an.

Nach weiteren Förderungsmöglichkeiten kann man auch unter http://www.mystipendium.de/ suchen.

Studierende, die in Deutschland BAföG bekommen, bekommen mit großer Wahrscheinlichkeit auch für ihren Auslandsaufenthalt das sogenannte Auslands-BAföG. Studierende, die in Deutschland diese Förderung nicht erhalten, sollten sich auf jeden Fall auch nach Auslands-BAföG erkundigen, denn durch die höheren Kosten im Ausland haben hier viel mehr junge Menschen Anspruch auf die staatliche Unterstützung.

Zu guter Letzt kann sich auch jede Studierende/jeder Studierende auf die Suche nach einem eigenständigen Sponsor machen. Vielleicht lassen sich ja Interessen oder Forschungsvorhaben des Auslandsaufenthaltes mit den Zielen eines Unternehmens/einer Stiftung o.ä. in Einklang bringen? Man sollte sich frühzeitig nach allen Möglichkeiten umschauen.